Home

Home

Über AMIN

Wer wir sind

Im Arbeitskreis Migration und Integration (AMIN) arbeiten Missionswerke, Kirchen, Freikirchen, Gemeinschaften und Vertreter örtlicher Allianzkreise zusammen, um die Arbeit mit Migranten zu fördern. Der AMIN besteht seit 1975 und ist ein Arbeitskreis der Deutschen Evangelischen Allianz.

Was wir wollen

Wir sehen, dass zunehmend unsere misssionarisch-seelsorgerlichen Fähigkeiten gefragt sind:

  • Viele fremdsprachige Mitbürger suchen nach Informationen über den christlichen Glauben.
  • Jeder Mensch hat ein Anrecht auf die christliche Botschaft.
  • Mit den fremdsprachigen Mitbürgern wollen wir die uns anvertrauten Gaben Gottes teilen, denn die Bibel meint den ganzen Menschen mit Geist, Seele und Leib.
  • Sowohl praktische Probleme lösen zu helfen, als auch der Vereinsamung, Isolation und Ablehnung von fremdsprachigen Mitbürgern zu wehren, sind mit die wichtigsten Aufgaben. Die Gemeinde Jesu darf von der Bibel her nicht an ihnen vorbeileben.

Die Welt vor unserer Haustür

Gottes Auftrag ist immer „weitherzig". Die ganze Welt soll mit der erlösenden Botschaft durchdrungen werden. „Also hat Gott die Welt geliebt.“ - mit weniger gibt sich auch die heutige Arbeit für Menschen mit einem Migrationshintergrund nicht zufrieden.

Dienste an Ausländern warten heute nicht erst in Übersee oder hinter den Grenzen auf uns. Über 7 Millionen „Fremde" begegnen uns heute in Deutschland. Unter ihnen finden wir Arbeitnehmer und ihre Angehörigen, Studenten, Akademiker, Geschäftsleute, Flüchtlinge und Touristen.

Verschiedene Werke und auch Einzelne bemühen sich intensiv um diese Gruppen. In vielen Städten wissen die einzelnen Gruppen oder Personen jedoch wenig oder gar nichts voneinander. Das ist mühsam und lähmt die Freude. Hier ergibt sich für AMIN, bzw. die örtlichen Allianzkreise, die Aufgabe der Vermittlung von Kontakten und die Förderung der Zusammenarbeit.

Gemeinsam mit dem ERF bietet AMIN Medienangebote in 26 Sprachen für Migranten und Internationale in Deutschland über das Telefon an.

Hören Sie doch mal rein und empfehlen Sie es weiter!